Créateurs n°12 mar/avr/mai 2010
Créateurs n°12 mar/avr/mai 2010
  • Prix facial : gratuit

  • Parution : n°12 de mar/avr/mai 2010

  • Périodicité : bimestriel

  • Editeur : Genilem

  • Format : (209 x 297) mm

  • Nombre de pages : 64

  • Taille du fichier PDF : 5,8 Mo

  • Dans ce numéro : créativité intercantonale.

  • Prix de vente (PDF) : gratuit

Dans ce numéro...
< Pages précédentes
Pages : 26 - 27  |  Aller à la page   OK
Pages suivantes >
26 27
26 Actualité deS partenaires Organismes Actualité réseau suisse Genilem Genilem Arc Jurassien regroupe les forces de trois cantons Genilem Arc Jurassien poursuit les buts et dispense les prestations de Genilem Suisse dans l’arc jurassien, à savoir le canton de Neuchâtel, le canton du Jura et les trois districts du Jura Bernois, avec respectivement trois antennes à La Chaux-de- Fonds, Delémont et Bévilard. La présidence est assurée par Messieurs Daniel Vogel, Francis Koller et Marcel Maillard. Messieurs Häring, Mercerat, Barth, Flury assument la direction et le suivi des dossiers. Pour Marcel Maillard, « être entrepreneur est avant tout une volonté personnelle de réaliser un projet et nécessite de prendre des risques. Par contre gérer une entreprise n’est pas inné et doit s’apprendre. Genilem Jura a pour vocation d’accompagner les créateurs, de les guider et les aider à passer les obstacles vers la réussite. » Pour Francis Koller « avec GENILEM, nous voulons favoriser la création d’entreprise dans les secteurs industriels et technologiques. Nous souhaitons avant tout soutenir des entreprises à la pointe de l’innovation. C’est également notre rôle de permettre aux jeunes qui se forment ici, à la Haute Ecole ARC, de rester dans la région. Dans deux ou cinq ans, quand ils voudront créer leur société, nous serons là pour les soutenir. » « Notre métier est l’accompagnement de créateurs d’entreprises innovantes en démarrage » précise Daniel Vogel. La section Jura bernois, dont Pierre Mercerat est directeur et gestionnaire, propose via la CEP un coaching gratuit complémentaire au concept de Genilem. Oel und Gas in Russland, Kakao in Ghana, Gold und Diamanten in Südafrika. Die Rohstoffe sind fundamentale Pfeilerum den Wohlstandeines Landes zu entwickeln. Unser Wohlstand fusst auf der immensen Diversität des Angebotes von Produkten und Dienstleistungen welche aus Innovationen kreiert werden. Ereignisse wie die Bankenkrise undein stetig wachsender Trend von Produktionsverlagerungen und Technologie-Transfers in Billiglohn-Länder führen uns in drastischer Weise vor Augen, dass sich die Schweiz hin zueinem Industrie-Biotop entwickelt. Dies obwohl die Grundvoraussetzungen nirgends auf der Welt besser sind als bei uns. Noch stehen wir in den mondialen Innovationsbarometern in den vordersten Rängen. Dereinzige uns zur Verfügung stehende Rohstoff Innovation können wir aber noch viel intensiver ausbeuten, als dies bis anhin möglich war. Von welchem Potential sprechen wir ? Statistische Erhebungen zeigen, dass pro 100.000 Einwohner und Jahrein erfolgversprechendes Innovationsprojekt entwickelt werden kann. Damit können in der Schweiz jährlich 70 innovative Firmen entstehen. Ueber die Jahre werden dies Hunderte von innovativen Firmen mit Tausenden von nachhaltigen Arbeitsplätzen. Wir dürfen feststellen, dass der Innovationsmotor mit dem breiten Angebot von Hochschulen, Ausbildungsmöglichkeiten, Technoparks und Förderorganisationen ganz anständig läuft. Nur genügt das nicht,um uns von der weltweiten Konkurrenz abzusetzen. Um gezielt weitere Erfolgspositionen aufzubauen und weitere vorhandene Chancen zu nutzen ist es nötig, den Innovationsturbo zu zünden und die Innovationsbremsen zu lösen. Der Innovationsturbo bedeutet Innovationskapital. Um dieses zu beschaffen müssen Innovationsprojekte in unserer reichen Schweiz immer noch die allergrössten Hürden erklimmen. Nachdem dass Eigenfinanzierung, Göttifinanzierung, Preise, Finanzierungen von industriellen Partnern erste Finanzen Créateurs No 12 - MARS 2010 Genilem Jura c/o Creapole SA 109, route de Moutier 2800 Delémont T. 032 420 37 40 Genilem Jura bernois c/o Chambre d’économie publique Z.I. Route de Sorvilier 21 Case postale 460 CH - 2735 Bévilard T. 032 492 70 33 F. 032 492 70 34 www.genilemarcjurassien.ch Genilem Neuchâtel Rue Fritz-Courvoisier 40 2300 La Chaux-de-Fonds T. 032 967 86 10 F. 032 967 86 19 www.genilemne.ch Jürg Iseli, Präsident von Genilem Zürich/Ostschweiz Die Intensivierung der Ausbeutung des Rohstoffes Innovation miteinem Innovations-Promille bereitstellen, so sind es die Banken, welche in diesemBereich total untätig im Abseits stehen. Nachdem zahlreiche Banken Gelder blind in Schrottpapiere investiert und dabei Milliarden verloren haben, taugt deren übliche Ausrede, dass Sie keine Gelder in Innovationsprojekte stecken können weil ihnen das Risiko zu hoch erscheine, schlicht weg nicht mehr, ja ist sogar komplett unhaltbar. Nachdem der Staateinigen Instituten mit öffentlichen Geldern massivst unter die Arme gegriffen hatum damit den Total-Kollaps zu vermeiden, dürfen diese Institute durchaus in die Pflicht genommen werden, ihrerseits auch etwas gutes zu tun. Was soll das sein ? In Anlehnung an das Kulturprozent der MIGROS können die Bankenein Innovations-Prozenteinführen und soeinen Innovationsfond alimentieren. Schon mit 10 Mio Franken pro Jahr könnten 100 Innovationsprojekte mit je 100.000 Franken alimentiert werden. Bei in Aussicht stehenden Milliardengewinnen reicht auchein Innovations- Promilleum den Innovationsturbo zu zünden. Das sollten wir doch von mindestenseinem grossen Finanzinstitut erwarten dürfen. Damit kannein nachhaltiger Beitrag zur intensiveren Ausbeutung unseres Rohstoffes Innovation undein Beitrag zur langfristigen Sicherung unseres Wohlstandes geleistet werden. Es lohnt sich für alle, diese Chance zu nutzen.
Organismes Actualité deS partenaires Otto Zimmermann, Präsident GENILEM Aargau Mit Geist unterstützen – GENILEM neu auch im Aargau ! Otto Zimmermann, GENILEM Aargau, Präsident Die Aargauer holen GENILEM in der Westschweiz ab ! Das erfolgreiche GENILEM-Konzept aus der Romandie wird nun 3 Jahre nach dem Start mit GENILEM Zürich/Ostschweiz auch im Kanton Aargau übernommen. Einmalig ist das kostenlose Coaching von innovativen Jungunternehmer/innen während 3 Jahren. Mit diesemGENILEM-Coaching wurden in den letzten 15 Jahren rund 200 Unternehmen miteiner Erfolgsquote von 88% erfolgreich begleitet. Dabei wurden gegen 2000 Arbeitsplätze geschaffen und damitein wichtiger Beitrag für die regionale Ökonomie geleistet. Innovationen erfolgreichumsetzen Rundein Drittel aller Jungunternehmen sind nach 3 Jahren verschwunden ; nach 5 Jahren sind es bereits die Hälfte. Genau in dieser, meist chaotisch verlaufenden Anfangsphase von Jungunternehmen setzt GENILEM an : Nicht mit Geld, sondern mit Geist. Während der ersten 3 Jahren kommen innovative Jungunternehmen in den Genusseines kostenlosen Coachings. Das isteinmalig in der Förderung von Start-ups. Die Resultate dieses Konzeptes sind überzeugend : Gegen 90% der der von GENILEM begleiteten Unternehmen operieren nach 3 Jahren erfolgreich am Markt. Das Erfolgskonzept aus der Romandie und die positiven Erfahrungen mit GENILEM Zürich/Ostschweiz waren Ansporn genug, auch im Aargau aktiv zu werden. Der Verein GENILEM Aargau wurde am 11. Dezember 2009 gegründet und wird am 23. März 2010 wird GENILEM Aargau miteinem Gründungsanlass auch öffentlich publik gemacht. www.genilem.ch Das 3-Jahres Gratis-Coaching für innovative Unternehmer/innen Nicht alle Ideen schaffen den Sprung zum erfolgreichen Geschäft. GENILEM wählt erfolgversprechende Unternehmensprojekte nach klaren Kriterien aus. Kernpunkte fürein 3-Jahres Gratis-Coaching sindeine innovative Geschäftsidee,ein verkaufsreifes Produkt odereine verkaufsreife Dienstleistung sowieeine starke Motivation des Firmengründers. Selbständige Erwerbstätigkeit ist immer noch überwiegendeine Männerdomäne. GENILEM setzt bewusst aucheinen Akzent in Beratung von Unternehmerinnen, deren Motivation sich oft von derjenigen von Männern unterscheidet. Wovon können Jungunternehmer/innen profitieren ? Profitieren können Unternehmensprojekte aus allen Bereichen. GENILEM stellt Jungunternehmer/innen Experten zur Seite, die alles schoneinmal gemacht haben : Firmen gegründet haben, Produkte und Dienstleistungen verkaufsbereit gemacht und verkauft haben, Firmen finanziert, geführt und erfolgreich entwickelt haben. Diese Erfahrungsschätze, gepaart mit den Kontaktmöglichkeiten, die durch die verschiedenen Persönlichkeiten offen stehen, sind von unschätzbarem Wert. Zudem hilftein praktischer Werkzeugkasten von Führungsinstrumenten, das junge Unternehmen in Schwung zu bringen und auf der Schiene zu halten. Die GENILEM Erfolgsstory GENILEM wurde 1995 durch Armand Lombard in Genf gegründet, mit dem Zweck, innovative Unternehmensprojekte während den ersten 3 Jahren kostenlos zu begleiten. Bis heute hat GENILEM mit seinen bestehenden Niederlassungen in Genf, Lausanne, Sion, Fribourg und Neuchâtel sowie seit 3 Jahren auch in Zürich/Ostschweiz über 200 innovative Jungunternehmer/innen erfolgreich begleitet und so bei der Schaffung von gegen 2000 Arbeitsplätzen nachhaltig mitgewirkt. Einzigartig dabei ist die sehr hohe Erfolgsrate von 88%. Zurzeit stehen rund 50 solche Unternehmen im Coaching-Prozess. Otto ZimmermannGENILEM Aargau, Präsident Dorfstrasse 69, 5210 Windisch T. 056 560 20 10 (noch nicht in Betrieb), M. 079 216 24 87 otto.zimmermann@genilem.ch, www.genilem-aargau.ch Créateurs No 12 - MARS 2010 27



Autres parutions de ce magazine  voir tous les numéros


Liens vers cette page
Couverture seule :


Couverture avec texte parution au-dessus :


Couverture avec texte parution en dessous :


Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 1Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 2-3Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 4-5Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 6-7Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 8-9Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 10-11Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 12-13Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 14-15Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 16-17Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 18-19Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 20-21Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 22-23Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 24-25Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 26-27Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 28-29Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 30-31Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 32-33Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 34-35Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 36-37Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 38-39Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 40-41Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 42-43Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 44-45Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 46-47Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 48-49Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 50-51Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 52-53Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 54-55Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 56-57Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 58-59Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 60-61Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 62-63Créateurs numéro 12 mar/avr/mai 2010 Page 64